Eiskalte Erfrischung
nach dem Aufguss

Schnappen Sie nach dem Saunagang frische Luft und kühlen Sie sich ab

Nach dem wärmeintensiven Aufenthalt in der Saunakabine beginnt die Abkühlphase am besten an der frischen Luft, um zunächst die Atemwege abzukühlen. Danach wird der Körper mit kaltem Wasser aus Schlauchgüssen oder Schwallbrausen abgebraust.

Das Abduschen erfüllt dabei einen dreifachen Effekt: der Schweiß wird abgespült, dem Körper wird Wärme entzogen und es wird ein Kaltreiz ausgelöst.Das Abduschen mit Schlauchgüssen sollte immer zum Herzen hin erfolgen, also von den Fußgelenken, rechts beginnend, die Beine entlang zur Köpermitte. Auch die Hände und Schultern sollten nach dem Saunagang auf diese Art und Weise abgekühlt werden.


Sofern der Schweiß vorher abgespült wurde, bieten sich auch die Tauchbecken der Loma-Sauna und der Naturbadeteich für eine erfrischende Abkühlung an. 
Um den Körper nach den Abkühlmaßnahmen wieder zu erwärmen, ist  ein warmes Fußbad empfehlenswert. Durch das etwa 40° C knöchelhohe, warme Wasser werden die Blutgefäße in der Haut wieder erweitert. So lässt sich die leicht erhöhte Körperkerntemperatur wieder auf den Normalwert ausgleichen.

Das Wechselbad in der Sauna kombiniert kräftige Heiß- und Kaltreize und stellt somit ein intensives Gefäßtraining dar, das den Kreislauf und Stoffwechsel anregt und das Immunsystem nachhaltig stärkt.