Umwelt-Aufguss bei der Deutschen Aufguss-Meisterschaft

Unsere Saunameisterinnen haben bereits zum dritten Mal die Chance auf ein Ticket zur Aufguss-Weltmeisterschaft

Ende Juni heißt es wieder Daumen drücken für das Sauna-Duo, Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann - Es geht wieder zur Deutschen Aufguss-Meisterschaft. Vom 28. Juni bis zum 01. Juli wird um die Wette gewedelt, was das Zeug hält. Der diesjährige Veranstaltungsort sind die Badegärten in Eibenstock. Mit einer einstudierten Choreographie erzählen die beiden eine sozialkritische Geschichte, denn unter dem Motto "Hope for all - make a change" möchten sie auf das wichtige und präsente Thema Umwelt aufmerksam machen.

Durch den guten fünften Platz im letzten Jahr qualifzierte sich das professionelle Sauna-Team, wie bereits im vergangenen Jahr, automatisch für die deutsche Aufguss-Meisterschaft. Es konnte also noch länger an der Choreographie und den Inhalten des besonderen Themas gefeilt werden. Inzwischen steht die gesamte Geschichte der Damen und nach einem kurzen Gespräch können wir bestätigen: Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann sind wieder hochmotiviert und freuen sich auf die Deutsche Aufguss-Meisterschaft 2018. 



Meisterschaftsaufguss unter dem Motto "hope for all - make a change"

Anders als in den Jahren davor ist der ernste Name des aktuellen Showaufgusses: "hope for all - make a change", der auf einen tiefgründigen Hintergrund schließen lässt. "Uns war es wichtig auch einmal eine andere Facette von uns zu zeigen. Lustig und fröhlich haben wir bereits in den vergangenen Jahren gezeigt, jetzt möchten wir auch ein ernstes Thema platzieren", verrät Bettina Etmann.

Dieses Mal soll es im Meisterschafts-Showaufguss um das Thema "Umwelt" gehen. 
In drei unterschiedlichen Aufgussrunden werden die Saunameisterinnen verschiedene Einstellungen zum Umweltschutz präsentieren und so sicherlich den ein oder anderen Saunagast zum Nachdenken anregen. Dabei wird jedoch nicht der Finger auf Schuldige gezeigt, sondern für ein gesundes Bewusstsein gesorgt.

Dennoch, der Spaß und die Leidenschaft kann man bei den Trainings und Vorbesprechungen weiterhin deutlich spüren. Mit viel Liebe zum Detail entwickeln die beiden Saunameisterinnen bereits ab März die ersten Ideen bis sie im April das erste Mal in das "Trockentraining" starten können.
Schon als kleine Tradition unterstützen die Städtischen Bühnen Osnabrück unsere Mädels mit tollen Kostümen und Requisiten. Alles andere wird dann im Laufe des Trainings selbst organisiert oder gebastelt.

Mit den Jahren hat sich eines aber nie geändert: Die Einstellung zu der Teilnahme. "Wir sind auch nur Menschen und machen Fehler. Wichtig ist uns dabei nur, dass wir uns gegenseitig nie die Schuld zuschreiben und Spaß haben", gibt Sabine Bunnenberg lächelnd an. Die beiden Saunameisterinnen sind mit der Zeit perfekt aufeinander eingestimmt und können durch einfachen Blickkontakt erkennen, was der andere vor hat. Schnell improvisieren bei Fehlern in der Choerografie ist so ganz unauffällig möglich. 



Noch mehr Show-Aufgüsse bei den „Kleinen Saunanächten“

„Viele unserer Gäste haben uns bereits gefragt, ob wir unseren Meisterschafts-Aufguss nicht auch einmal in der Loma-Sauna zelebrieren könnten“, sagt Bettina Etmann. „Aktuell ist dies leider nicht möglich, da die Choreografie für eine viel größere Saunakabine ausgelegt ist.“
Nach ihren Auftritt bei den Meisterschaften wollen die beiden Saunameisterinnen die Aufguss-Choreografie aber so anpassen, dass sie sie auch vor den Gästen aus Osnabrück darbieten können.

„Und wer es bis dahin nicht abwarten kann, sollte einmal unsere ‚Kleinen Saunanächte‘, die an jedem letzten Samstag im Monat stattfinden, besuchen“, gibt Sabine Bunnenberg abschließend einen Veranstaltungstipp. „Unter wechselnden Mottos zelebriert unser Sauna-Team an diesen Abenden bis 1 Uhr nachts bis zu zehn verschiedene Show-Aufgüsse.“



Exklusiver Einblick in den neuen Showaufguss!
Zum Film